Matthias Giger
Computerkunst als Einstieg in die Programmierung
Kategorie: Diskussion Autor: Matthias Giger Datum: 3 Wochen ago Kommentare: 29

Die Beschäftigung mit Computerkunst eignet sich als Einstieg in die Programmierung, weil sie basierend auf vergleichsweise wenigen Grundlagen attraktive und kreative Aufgabenstellungen erlaubt und die Ergebnisse unmittelbar erlebbar sind. Mit Scratch, Snap!, Processing, P5.js oder Sonic Pi stehen verschiedene Umgebungen bereit, welche sich auf für den Einsatz auf der Sekundarstufe I eignen.

Gerne würde ich mit euch eine Diskussion darüber führen, wie ihr einen solchen Ansatz in eurem Unterricht nutzt oder möglicherweise nutzen würdet.

  • Was hält ihr grundsätzlich von einem solchen Ansatz?
  • Was setzt ihr bereits um oder was hindert euch daran?
  • Welche Ideen oder Projekte könnt ihr mit anderen teilen?
  • Welche Ressourcen dazu könnt ihr weiterempfehlen (Software, Bücher, Webseiten …)?
  • Welche Erfahrungen habt ihr damit bereits gemacht?
  • Wo seht ihr Vor- und Nachteile, Grenzen der Beschäftigung mit Computerkunst im Unterricht?

Unter https://gigers.com/blog/?p=622 findet ihr einen Blogbeitrag, der ein mögliches Projekt beschreibt. Das darin vorgestellte Snap!-Programm kann hier aufgerufen werden: https://snap.berkeley.edu/project?user=mattgig&project=Repeating%20elements .

Ich freue mich auf eure Fragen, Ideen, Gedanken und Meinungen.
Matthias