Gabriela Westebbe
Berufsorientierung 4.0
Kategorie: Diskussion Autor: Gabriela Westebbe Datum: 3 Wochen ago Kommentare: 4

Digitalisierung, Globalisierung und Klimawandel verändern unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Durch die Pandemie hat z.B. spürbar die Digitalisierung in vielen Bereichen Fahrt aufgenommen, es sind jedoch auch die Risse in der Gesellschaft sichtbarer geworden. Diese Phänomene bestimmen die heutige und vor allem die Arbeitswelt von morgen, in die unsere Kinder und Jugendlichen hineinwachsen.

Wir (gemeinnütziger Verein) beschäftigen uns mit diesen Fragen schon seit geraumer Zeit und haben deshalb 2017 das #Jugend Online Event (#JOE) ins Leben gerufen, einen Webkongress zu Fragen der beruflichen Orientierung und Lebensplanung. Neben zentralen eher übergeordneten Themen greifen wir auch Berufe, Studiengänge und Berufsausbildungen auf, die (gesellschaftliche) Relevanz aus verschiedenen Gründen (z.B. Pflege, Nachwuchs im IT-Bereich) haben. Wir experimentieren auch mit verschiedenen Formaten: Im März fand eine Webkongress mit Keynotes für alle und parallel 5 virtuellen Bühnen mit Vorträgen und insgesamt 10 Workshops an einem Sonntag statt; im Juni planen wir ein Wochenprogramm von Montag bis Freitag mit Vorträgen, Diskussionsformaten, Planspiel und Workshops.

Geplant ist eine Verstetigung dieses Angebots, d.h. regelmäßige Lernangebote.

Wir sind offen und flexibel für alle Vorschläge zur Verstetigung und Programmgestaltung. Wir wünschen uns einen Co-Creation-Modus, d.h. dass Schüler:innen, Lehrer:innen, Eltern u.a. an der Berufsorientierung beteiligte Personen, das #JOE- Programm so mitgestalten, dass es einen großen Nutzen stiftet. Ist im Schulbereich Co-Creation jedoch überhaupt möglich und gewünscht?

Hier geht es zur Webseite: https://jugend-online-event.de/

Ich möchte jetzt gar nicht viel mehr erläutern, sondern meine Fragen an Dich/euch stellen:

  1. Wie wirkt das Angebot auf Dich/euch?
  2. Was gefällt Dir/euch gut am #JOE?
  3. Was sollten wir anders/besser machen?
  4. Was sollten wir insbesondere anders machen, um in den Schulunterricht zu passen?
  5. Wie sieht ein ideales Angebot zur Berufsorientierung im 21. Jahrhundert aus?

Ich danke euch sehr für das Mitdenken und Mitdiskutieren. Bitte antwortet und diskutiert in der Kommentarfunktion oder alternativ auf dem Google-Dokument, welches ich dafür erstellt habe: